30. November 2017

Anti-Aging aus der Natur

Schönheit und Wohlbefinden mit pflanzlichen Hormonen

(djd/pt). Seit künstliche Hormonpräparate aufgrund möglicher Nebenwirkungen ins Gerede gekommen sind, setzen immer mehr Frauen auf natürliche Pflanzenhormone. Gerade in den Wechseljahren, wenn die körpereigene Hormonbildung zurückgeht, ist die sanfte Alternative aus der Natur eine Option. Die pflanzlichen Inhaltsstoffe wirken genauso wie Hormone aus dem Chemielabor, haben aber einen entscheidenden Vorteil: Sie sind nicht so stark dosiert und vor allem haben sie nicht deren Nebenwirkungen, weil sie nicht an den Hormonrezeptoren in den Fortpflanzungsorganen und im Brustgewebe „andocken“. Die positiven Wirkungen pflanzlicher Hormone sind dennoch überzeugend: Sie schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie vor Osteoporose und senken zudem den Cholesterinspiegel.

Beauty-Turbo für Haut und Haar

Pflanzliche Hormone sind auch noch in anderer Hinsicht das perfekte Anti-Aging-Mittel: Sie sorgen für reine Haut und gesundes, kräftiges Haar. Gerade Haarprobleme sind häufig mit einem Ungleichgewicht im Hormonhaushalt verbunden, das sich bei Frauen ab Mitte 40 einstellen kann. Die Folgen sind dünnes, kraftloses Haar und vermehrter Haarausfall. Wer in dieser Situation ist und seinen Haaren auf sanfte Art etwas Gutes tun, aber auf Chemie verzichten möchte, kann auf bewährte Heilpflanzen aus der Kräuterapotheke ausweichen.

Schönheitsmittel aus der Naturapotheke

Besonders gezielt wirkt zum Beispiel der Samen des Bockshornklees. Er wird unter anderem bei hormonell bedingten Problemen mit der Haarpracht eingesetzt. Die uralte Heilpflanze gibt es mittlerweile in moderner Form als Nahrungsergänzungsmittel (Bockshorn + Mikronährstoff Haarkapseln von Arcon). Die Anreicherung mit Mikronährstoffen verstärkt zusätzlich die Wirkung gegen vermehrten Haarausfall. Bockshornkleesamen sollte als Extrakt und nicht als Pulver eingenommen werden, da nur eine ausreichende Konzentration der Wirkstoffe für positive Effekte auf die Haargesundheit sorgt (unter www.wenigerhaarausfall.de gibt es weitere Details und Hintergrundinformationen).

Länger jung mit Bockshornklee

Der Bockshornklee kommt in den Mittelmeerländern frei in der Natur vor. In Deutschland wird er vereinzelt als Kultur- und Futterpflanze angebaut. Die Heilpflanze stammt aus der Familie der Schmetterlingsblütler und ist einjährig. Der besonders heilkräftige Samen der Pflanze wurde schon im 12. Jahrhundert von Hildegard von Bingen, der großen Heilkundigen des Mittelalters, beschrieben. Bockshornsamen galt schon seit jeher als ein Schönheitsmittel bei Frauen, da er sich nicht nur auf die Haare positiv auswirkt, sondern auch die Haut verjüngen soll. Pflanzenhormone aus der Natur sind eine sanfte Alternative bei hormonbedingten Haut- und Haarproblemen. Bockshornklee hat es in sich: Die Samen der Heilpflanze gelten als „Anti-Aging-Wunderwaffe“. Endlich wieder schönes, kräftiges Haar: Sanfte Helfer aus der Natur wirken ausgleichend bei hormonell verursachten Haarproblemen.

Quelle: www.djd.de
Foto: djd/www.arcon-international.de